Carmen de los Mártires

Gärten in Granada

El Carmen de los Mártires stellt mit seinen unterschiedlichen Gärten und seinem Palast eine weitere Sehenswürdigkeit dar, die man bei einem Granada-Besuch nicht auslassen sollte. Die Anlage befindet sich unweit der Alhambra auf dem sogenannten „Feld der Märtyrer“. Ihr Ursprung geht zurück auf die 1492 gegründete Wallfahrtskirche und das spätere Kloster der unbeschuhten Karmelitinnen. Es war der Ort, an dem Boabdil die Stadt an die Reyes Católicos übergab. Isabel la Católica ließ dort später zum Gedenken eine Kapelle errichten. 1573 entstand an diesem Ort ein Kloster. Dieses Carmen ist vielleicht das bedeutendste der Stadt, nicht nur aufgrund seiner Größe und der Qualität seiner Gartenanlagen, sondern auch wegen des großen Anteils an ursprünglichen Elementen aus der Zeit seiner Gründung bzw. Neugestaltung in einer für das 19. Jahrhundert typischen Form. Dank einer vor Kurzem durchgeführten Renovierung sind heute verschiedene Gartenstile zu besichtigen: Französischer Garten, Englischer Garten, Romantischer Garten mit See, Nutzgarten, Wald und Labyrinth etc. 

Öffnungszeiten: 1. November bis 31. März: montags bis freitags 10.00 – 14.00 und 16.00 – 18.00 Uhr, samstags, sonn- und feiertags 10.00 – 18.00 Uhr. 1. April bis 31. Oktober: Montags bis samstags 10.00 – 14.00 und 18.00 – 20.00 Uhr, sonn- und feiertags 10.00 – 20.00 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

Jürgen

Jürgen

Auf Entdeckungsreise in Andalusien - am liebsten mit meiner Kamera draussen in der Natur. Als Tour Guide organisiere ich private Ausflüge, Wanderungen und Fotoexkursíonen in vielen Regionen Andalusiens.
Jürgen

Letzte Artikel von Jürgen (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.