Die drei Perlen des Valle del Poqueira

Wandern in der Alpujarra

La Alpujarra

Das Valle del Poqueira (oder Barranco del Poqueira) unterhalb des Pico Veleta, zweithöchster Gipfel der Sierra Nevada, ist mit seinen drei Ortschaften Pampaneira, Bubión und Capileira eine der schönsten Regionen der Alpujarra Granadina. Die weißen Dörfer mit ihrer interessanten Architektur sind fürwahr ausgesprochene Perlen, die sich ihren Charme über die vielen Jahre erhalten haben. Vieles ist noch genauso wie vor 30 Jahren, als ich das erste Mal hier war. Nur dass es damals kaum Touristen gab, keine Geschäfte die Kunsthandwerk und Spezialitäten der Region feil boten, viel weniger Bars und keine Hotels. Aber nichts, was mit der Zeit dazu gekommen ist, hat dem Charme der Dörfer geschadet.

Pampaneira

Pampaneira wurde kürzlich zum schönsten Dorf Andalusiens gewählt

Pampaneira

Pampaneira, auf 1.058 Meter Höhe gelegen, ist das quirligste der drei Dörfer, was vor allem daher rührt, dass hier täglich Busse auf ihrer Tour durch die Alpujarra Stopp machen. Im autofreien Ortskern reihen sich Bars und Geschäfte aneinander, wo man Keramik, Korbwaren und vor allem die traditionellen bunten Teppiche, Jarapas, die hier gewebt werden, kaufen kann. Viele Touristen bleiben nur wenige Stunden, bevor sie wieder in den Bus steigen, der Sie weiter nach Trevélez, in die Schinkenstadt, und dann wieder zurück zur Küste bringt.

Alpujarra Haus

Typische Bauweise in den Dörfern der Alpujarra

Bubión

Bubión ist die ruhigste der drei Ortschaften. Gerade mal 4 Bars und kaum Souvenirläden. Doch wer sich in den Gassen des Ortskerns unterhalb der Straße verliert, kann Interessantes entdecken. Da ist einmal das Museo Casa Alpujarreña, ein typisches Wohnhaus, das bereits in der Zeit der Wiedereroberung (15. Jh.) erbaut wurde und bis vor ungefähr 70 Jahren noch bewohnt war. Heute ist es ein Heimatmuseum. Man bekommt einen guten Eindruck, wie die Leute (fast alles Bauern und Selbstversorger) hier in den 50er Jahren gelebt haben.

Museo Casa Alpujarreña
Plaza de la Iglesia 1
18412 Bubión
+34 958 763 032
dienstags geschlossen

Museo Casa Alpujarreña

Das Museo Casa Alpujarreña in Bubión

Ganz in der Nähe befindet sich die Weberei Taller del Telar von Nade Favreau (Webseite). Nade webt auf zwei alten Webstühlen, wie sie hier früher in vielen Häusern standen, Stoffe, Tücher, Schals etc. aus hochwertigen Materialien wie z.B. Seide und Baby-Alpaka. Sie freut sich, wenn Besucher ihre Stoffe anfassen und zeigt Interessierten gerne, wie der Webstuhl funktioniert. Wir waren erstaunt, als sie uns erzählte, dass sie ganze 15 Tage braucht, um einen Webstuhl mit neuen Fäden zu bestücken. Zufällig kam gerade der Wirt des Restaurants Estación 4 herein und wir kamen ins Gespräch. So haben wir erfahren, dass Estación 4 das beste Restaurant in Bubión sei (u.a. laut Tripadvisor). Wir werden dies bei unserem nächsten Ausflug überprüfen – und berichten.

Restaurante Estación 4
C/ Estación 4
18412 Bubión
+34 651 831 363
geöffnet abends ausser sonntags und montags (besser vorher anrufen)

Bubión hebt sich durch eine ganz besondere Begebenheit hervor: Hier wurde vor 28 Jahren ein Junge geboren, der von Anhängern des tibetanischen Dalai Yeshe als dessen Reinkarnation gesehen wird. Aus diesem Grund wurde in der Nähe von Bubión auf 1600 Metern Höhe ein buddhistisches Zentrum errichtet.

Capileira

Capileira, auf 1436 Metern, ist das höchst gelegene Dorf im Barranco de Poqueira und mein persönlicher Favorit. Es hat den schönsten Blick auf das Tal und die meisten Sonnenstunden. Es ist weniger turbulent als Pampaneira und weniger ruhig als Bubión. Die hier beginnende Straße bzw. Piste (für den Autoverkehr geschlossen) hoch zum Veleta hat schon früh Wanderfreunde nach Capileira gebracht. Auch heute kommen hauptsächlich Naturliebhaber, Wanderer oder solche, die die Ruhe genießen wollen. Nur im August kann es schon mal bis tief in die Nacht laut sein.

Capileira

Blick von Capileira auf den Veleta

Folgenden Restaurants in Capileira kann ich Euch empfehlen:

Botanic Bar (Restaurant und Cocktail-Bar): Auf der Speisenkarte der Botanic Bar findet Ihr u.a. vegetarischen Couscous, asiatischen Gemüsewok oder Rindfleischbällchen an Süßkartoffelcreme mit hausgemachten Kartoffelchips. Die Zutaten der Gerichte stammen zum Teil von der Öko-Finca des jungen Inhabers und Kochs, Guillermo Trott. Die Gerichte und Tapas werden stilvoll präsentiert und von der Terrasse des Restaurants hat man einen wunderschönen Blick ins Tal.

Botanic Bar
C/ Barranco de Poqueira 2
18413 Capileira
+34 630 243 813 / +34 958 763 059
Facebook-Fanpage

El Asadero: Wenn Ihr Hunger auf ein ordentliches Steak vom Holzkohlegrill oder einen gegrillten halben Hasen mit einem guten Gläschen Rotwein habt, seid Ihr hier genau richtig.

El Asadero
Ctra. de la Sierra (Hauptstraße)
18413 Capileira
+34 958 763 109

Mesón Poqueira: Hier gibt es traditionell regionale Küche. Wenn Ihr mit knurrendem Magen von einer Wanderung kommt oder Euch für eine stärken wollt, ist der deftige “Plato Alpujarreño” genau das Richtige.

Mesón Poqueira
C/ Doctor Castilla 11
18413 Capileira
+34 958 763 902
Webseite

Wandern in der Alpujarra

Die meisten Leute kommen in die Alpujarra zum Wandern. Und gerade im Valle del Poqueira gibt es zahlreiche Pfade und Pisten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Leider ist die Markierung dieser Wege oft etwas lückenhaft. Hier einige Wanderrouten:

Die Dörfer des Poqueira: Eine relativ leichte Wanderung, für jede und jeden geeignet, von Capileira nach Bubión und weiter nach Pampaneira. Der Rückweg gestaltet sich schon etwas schwieriger, da es bergauf geht. Höhenunterschied 376 m, Länge ca. 7 km, reine Wanderzeit ca. 2,5 Std. Oder Ihr macht es wie wir: Wir sind in Capileira gestartet, haben uns gemütlich Bubión samt Casa Alpujarreña und die Weberei von Nade angeschaut und Kaffee getrunken, sind durch Pampaneira spaziert und dann mit dem Bus zurückgefahren (Abfahrt ab Pampaneira ca. 14:00 – 14:30 Uhr). Der Wanderweg ist gelb-weiß, später rot-weiß markiert.

Bubión - Pampaneira

Anfang des Wanderweges von Bubión nach Pampaneira

La Cebadilla: Rundwanderweg mit ca. 8 km Länge, mittlerer Schwierigkeit, einer Wanderzeit von ca. 3 Std. und einem Höhenunterschied von 104 m. Der Weg beginnt oberhalb von Capileira und führt vorbei an Terrassenfeldern und einigen Cortijos (Bauernhöfe), hinauf nach La Cebadilla, das aus einigen verlassenen Häusern besteht.

Acequias del Poqueira: Rundwanderweg mit ca. 19 km Länge, mittlerer Schwierigkeit und einer Wanderzeit von ca. 7,5 – 8 Std. Startet wie La Cebadilla und geht dann weiter hinauf, fast bis zum Refugio del Poqueira, stellenweise entlang von Acequias (Bewässerungsgräben).

Wer ganz hoch hinauf möchte, kann mit dem Shuttle Bus (Hin- und Rückfahrt müssen vorab reserviert werden) ab Capileira hinauf zum Mirador de Trevélez (2.700 m) fahren und von dort aus z.B. eine Gipfelwanderung zum Mulhacén (3.482 m) machen – reine Wanderzeit ca. 5 – 6 Std. Hier sollte man bedenken, dass es sich um eine hochalpine Wanderung handelt, für die man entsprechend ausgerüstet und fit sein sollte. Genügend Proviant und Wasser und reichlich Sonnencreme sollte man ebenfalls mitbringen.

Information & Haltestelle Shuttle Bus
Bei der Bushaltestelle im Ort
18413 Capileira
+34 958 763 090

Fazit

Wer die Alpujarra besucht, bekommt einen Eindruck von einem Teil Andalusiens, in dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Die Alpujarra ist ursprünglich, doch längst nicht (mehr) hinterwäldlerisch, und bietet heutzutage sowohl alternativ orientierten als auch anspruchsvollen Touristen das jeweils Gesuchte.

 

Hotel-Tipp


Hotel Real PoqueiraHotel Real de Poqueira ab 45.- €. Das Hotel wurde erst 2012 eröffnet und ist ein idealer Ausgangspunkt um die Alpujarra zu erkunden oder für Wanderungen in der Sierra Nevada. Preise u. Verfügbarkeit prüfen


Jürgen

Jürgen

Fotograf bei juhe59foto
Auf Entdeckungsreise in Andalusien - am liebsten mit meiner Kamera draussen in der Natur. Als Tour Guide organisiere ich private Ausflüge, Wanderungen und Fotoexkursíonen in vielen Regionen Andalusiens.
Jürgen

Letzte Artikel von Jürgen (Alle anzeigen)

2 Kommentare zu “Die drei Perlen des Valle del Poqueira

  1. Michael Friedemann

    Wieder ein sehr schöner und interessanter Beitrag über die Region. Wir werden am kommenden Montag einen Ausflug mit dem Bus nach Trevélez machen und freuen uns schon sehr darauf. Morgen geht es erstmal in den Lobo Park Antequera – der Tip stammt ja auch von hier.

    Antwort
    • Jürgen Author des Beitrags

      Hallo Michael, es freut mich, dass Dir die Beträge gefallen. Ich wünsche Euch viel Spass in Trevélez und natürlich auch im Lobo Park. Ihr kommt ja auch viel rum in Andalusien ;). Wenn Ihr mit dem Bus fahrt, kommt Ihr ja durch das Poqueira Tal.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.