Die Stauseen des Río Guadalhorce

Es muß nicht immer die Küste sein

Die Stauseen

Eine meiner Lieblingsregionen in der Provinz Málaga ist die Gegend um die Stauseen des Río Guadalhorce zwischen den Ortschaften Ardales und Álora. Man findet hier ein ganzes System von Stauseen, zu dem der Embalse de Guadalteba, der Embalse del Guadalhorce der Embalse del Cónde del Guadalhorce, der kleine Embalse de Gaitanejo und der Embalse Tajo de la Encantada gehören. Die Seen werden auch Pantanos del Chorro genannt. Sie spielen eine wichtige Rolle in der Wasserversorgung Málagas.

Pantano el chorro

Blick von Restaurante El Mirador auf den Stausee

Embalse de Gaitanejo

Embalse de Gaitanejo

Das touristische Angebot

Gerade im Sommer bieten die Seen eine attraktive Alternative zur überfüllten Küstenregion. Der Embalse del Cónde de Guadalhorce ist touristisch am interessantesten. Hier gibt es einen Campingplatz sowie einen Tretboot- und Kajak-Verleih. Und es gibt zwei ganz annehmliche Restaurants. Ich bevorzuge das Restaurant El Mirador mit seiner großen Aussenterrasse mit Blick auf den See. Es hat etwas Rustikales und so ist auch die Speisenkarte. Zudem liegt es näher an den attraktiveren Badeplätzen. Weiter in Richtung Staumauer gibt es noch El Kiosco mit klassischer, einheimischer Küche zu moderaten Preisen. Von dort kann man das Haus des Cónde (Graf) del Guadalhorce sehen, am anderen Seeufer, in bester Lage. Der Ingenieur, der für Planung und Bau der Stauseen verantwortlich war, wurde als Dank vom König zum Grafen geadelt und im Namen des Hauptsees (Cónde de Guadalhorce) verewigt. Das Haus gab’s als Belohnung obendrauf. Auch kann man hier wunderbar wandern oder Raubvögel beobachten. Vom Restaurant El Mirador führt ein Weg in die Berge zu einer Schlucht, wo Ihr unter anderem Gänsegeier beobachten könnt (siehe Blog-Beitrag).

Restaurante El Mirador Ardales

Das Restaurant El Mirador am Stausee

Die Ruinen von Bobastro

Auf dem Weg vom Embalse del Cónde del Guadalhorce Richtung El Chorro kommt irgendwann rechts eine Abzweigung zu den Ruinen von Bobastro. Bobastro war eine Festung in der Maurenzeit, deren Herrscher, Umar ibn Hafsun, sich gegen das Emirat von Córdoba auflehnte, in gleicher Weise wie dieses kleine gallische Dorf seinerzeit gegen Rom. Die Ruinen können besichtigt werden.

El Chorro

Die kleine Ortschaft El Chorro am Embalse Tajo de la Encantada ist Treffpunkt von Kletterern und Bersteigern aller Couleur. Die gesamte Region ist eines der beliebtesten Kletterparadiese Europas. Hier befindet sich auch der legendäre Caminito del Rey, der bis vor Kurzem gefährlichste Wanderweg Europas. Über diesen sind früher die Arbeiter in schwindelerregender Höhe zu ihrem Arbeitsplatz am Staudamm gelangt. Derzeit wird er restauriert und sicherer gemacht (siehe Blog-Beitrag).

Caminito del Rey

Caminito del Rey

Die Anreise

Wer zum Baden dorthin möchte, fährt am Besten nach Ardales, bis die Ausfahrt zu den Seen (Embalses, siehe Karte) kommt. Dann immer dem Weg nach, bis Ihr zum Campingplatz oder dem Restaurant El Mirador gelangt. Dort seht Ihr dann schon die Autos am Straßenrand geparkt (nichts offen im Auto liegen lassen!). Wenn ich zu den Seen fahre, nehme ich meist diese Strecke und fahre dann über El Chorro und Álora zurück.

Fazit

Nur ca. 45 Minuten Autofahrt entfernt von Málaga oder der Costa del Sol finden Badefreunde am Embalse del Conde del Guadalhorce eine reizvolle Alternative zur überfüllten Küste. Aber auch Wander- und Naturfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten. Wer gerne klettern oder bouldern möchte, findet von El Chorro aus in die angesagtesten Klettergebiete. Und wer nicht selbst fahren möchte oder keinen Mietwagen hat, findet hier Angebote für Tagesausflüge.


Habt Ihr Fragen zu dem Thema?


—————-


Ich freue mich über Eure Kommentare, Fragen, Tipps und Anregungen!


Jürgen

Jürgen

Fotograf bei juhe59foto
Auf Entdeckungsreise in Andalusien - am liebsten mit meiner Kamera draussen in der Natur. Als Tour Guide organisiere ich private Ausflüge, Wanderungen und Fotoexkursíonen in vielen Regionen Andalusiens.
Jürgen

Letzte Artikel von Jürgen (Alle anzeigen)

4 Kommentare zu “Die Stauseen des Río Guadalhorce

  1. Corinne Gieße

    Hallo! Ich habe von unserer Reise nach Andalusien deine Seite öfters besucht und mir die tollen Beiträge und Fotos angeschaut. In nur 10 Tagen hatten wir leider nicht so viel Zeit aber es war sehr hilfreich und hat uns die (für mich) schönere Seite Andalusiens gezeigt. Einer unserer schönsten Tagen war, als wir zu den Stauseen des Rio Guadalhorce gefahren sind. Es war heiß, wir sind nur ein bisschen gewandert, haben im Restaurant El Mirador gegessen und haben anschließend im See gebadet. Ein toller Geheimtipp weit weg vom Massentourismus. Einfach Klasse!
    Ich finde deine Seite ganz toll. Danke und weiter so!
    LG
    Corinne

    Antwort
    • Jürgen Author des Beitrags

      Hallo Corinne,

      das freut mich sehr, das meine Artikel Dir in der Urlaubsplanung hilfreich waren und das Ihr eine schöne Zeit in Andalusien hattet.

      LG Jürgen

      Antwort
  2. Mario

    Hi !
    Ich war diese Woche im El Mirador und hab dort die besten Spare Rips (Costillia) meines Lebens gegessen. Vom Iberico-Schwein (Cerdo Ibérico) mit Rosmarin und anderen feinen Gewürzen. Ein absoluter Traum !!! Jeder der dort in der Nähe ist, sollte den Abstecher machen. Von El Chorro sind es nur knapp 9 km bis zum Mirador. Leider wusste ich nicht, das der Caminito del Rey restauriert ist, sonst wäre ich mal dort hoch und hätte es mir angeschaut. Aber beim nächsten mal ganz sicher 😉

    LG

    Mario

    PS: Super Seite, schade das ich die nicht vor meinem Urlaub gefunden habe. Weiter so Jürgen !

    Antwort
    • Jürgen Author des Beitrags

      Hallo Mario,

      vielen Dank für Deinen Kommentar und das Kompliment, das motiviert. Der Caminito del Rey ist übrigens noch nicht eröffnet, Du hast also nichts verpasst 😉 Wird wohl noch bis März dauern, ich werde dann berichten.

      Cerdo Ibérico mit Rosmarin hört sich gut an, ich glaube das werde ich das nächste Mal probieren.

      LG Jürgen

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.