Málaga, die Stadt der vielen Museen

Ein Überblick über die wichtigsten Museen

Um es gleich mal vorweg zu nehmen, Málaga hat 36 Museen, die ich hier aber nicht alle aufzählen werde. Man kann also durchaus sagen: Málaga ist heute eine Stadt der Museen. Das Netz der Museen konzentriert sich dabei hauptsächlich auf die Altstadt und ist somit leicht zugänglich. Mehr und mehr kommen aber auch welche in den Randgebieten hinzu.

Ich selbst bin ja eher ein Museum-Muffel und kenne kaum eines von innen. Doch im Frühjahr diesen Jahres habe ich mir auf Einladung der Stadtverwaltung Málaga zusammen mit zwei weiteren Mitbewerbern an einem Vormittag gleich 4 Museen angeschaut. Und ich muss sagen, es hat Spaß gemacht. Das allerdings auch nur, weil wir einen sehr guten Führer hatten. Eines habe ich dabei gelernt, wenn ich noch mal ein Museum besuche, dann nur mit Führung.

Begonnen haben wir unsere Kultur-Tour etwas außerhalb des Stadtzentrums in der Tabacalera, der alten Tabakfabrik. Dort befinden sich u.a. das Museo de Arte Ruso und das Automobilmuseum.

Das Museo de Arte Ruso wurde in Zusammenarbeit mit dem staatlichen russischen Kunstmuseum in Sankt Petersburg eingerichtet. Das Museum bietet einen chronologischen Rundgang durch die bildenden Künste Russlands. Für mich als Museumsanfänger ein idealer Einstieg und leicht nachvollziehbar. Eine interessante Spanne von der Ikonenmalerei hin zu den Werken des sozialistischen Realismus.

Danach ging es weiter in das Museo Automovilístico de Málaga, dem Automobilmuseum. Hierbei handelt es sich um die Privatsammlung eines portugiesischen Unternehmers, der in seiner Ausstellung zwei Bereiche verbindet: Automobile  und Mode. Unter den Autos finden wir u.a. luxuriöse, repräsentative Modelle der großen Marken, wie Hispano Suiza, Bugatti, Delage, Packard, Auburn, Rolls Royce, Bentley, Jaguar, Mercedes, Ferrari… Und in der Modeausstellung finden wir z.B. Vintage-Hüte von Balenciaga, Schiaparelli, Givenchy, Balmain, Oleg Cassini, Dior, Chanel, etc. Somit ist das Museum also durchaus für Paare geeignet: Für Ihn die Autos und für Sie die Mode.

Im Anschluß war erst einmal eine Kaffeepause in der Altstadt angesagt, bevor es in das nächste Museum ging, das Picasso Museum. Auch bei diesem Besuch haben wir viel von unserem versierten Führer profitiert, der einiges an Hintergrundwissen zu Picasso, seinen Modellen und seinen Werken preisgab. Neben der ständigen Sammlung, meist (unsignierte) Werke aus Privatsammlungen bietet das Museum auch temporäre Ausstellungen.

Zum Abschluss ging es dann noch in das Museo Carmen Thyssen, von dem Frau Thyssen selbst gesagt haben soll, es sei eine fröhliches Museum für eine fröhliche Stadt. Das Museum zeigt eine bedeutende Sammlung thematischer andalusischer Malerei des 19. Jahrhunderts. Dazu kommen regelmäßig interessante Wanderausstellungen.

Centre Pompidou Málaga

Ein weiteres, absolut sehenswertes Museum muss das Centre Pompidou Málaga sein. Dieses war zum Zeitpunkt unseres Museums-Marathon nicht geöffnet und steht mir noch bevor. Das Museum, das erste Schwesterzentrum des Pariser Museums außerhalb Frankreichs, befindet sich im Untergeschoss des bunten Würfels im Hafengelände, genauer gesagt an der Muelle Uno. Schon architektonisch ist das Gebäude beeindruckend mit dem bunten Glaswürfel und den zwei darunterliegenden immensen Stockwerken. Ziel der Werkschau des Museums ist es nach Worten der Kuratorin Brigitte Léal, „die vielfältigen Facetten der modernen und zeitgenössischen Darstellung aufzuzeigen“. Das geschieht anhand von rund 90 Werken der bedeutensten Künstler der 20. und 21. Jahrhunderts. Die Sammlung wird begleitet durch ständig wechselnde Ausstellungen.

Ein weiterer wichtiger Kulturraum Málagas ist das  CAC – Centro de Arte Contemporaneo (Zentrum für zeitgenössische Kunst), welches im Künstlerviertel Soho angesiedelt ist. Ausgestellt werden avangardistische Arbeiten zeitgenössischer Künstler. Das Gebäude, in dem das CAC untergebracht ist, wurde von dem Architekten Gutiérrez Soto entworfen und ist ein fantastisches Beispiel für den autarken Rationnalismus.

Nennenswert sind hier auch noch das Museo Casa Natal de Picasso (Geburtshaus Picassos) an der Plaza de la Merced oder das Museo de Artes y Costumbres Populares (Museum der Bräuche und Traditionen).

Alle genannten Museen mit Adresse und Links zu ihren Webseiten findet Ihr auf der unten aufgeführten Karte.

Mein Resumée: Wer sich gerne Museen anschaut, kann in Málaga leicht in´s Schwitzen kommen, wenn er das Angebot ausschöpfen möchte. Die Vielfalt an Museen überzeugt mit Qualität und Angebot.

Jürgen

Jürgen

Fotograf bei juhe59foto
Auf Entdeckungsreise in Andalusien - am liebsten mit meiner Kamera draussen in der Natur. Als Tour Guide organisiere ich private Ausflüge, Wanderungen und Fotoexkursíonen in vielen Regionen Andalusiens.
Jürgen

Letzte Artikel von Jürgen (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.