Nachtbesuch der Nasridenpaläste

Fast jedesmal, wenn wir Besuch bekommen, steht eine Besichtigung der Alhambra an. So auch kürzlich, als sich mal wieder meine liebe Schwägerin mit ihrem Freund zu Besuch angemeldet hatte: „Aber diesmal wollen wir unbedingt nach Granada, die Alhambra sehen“. Also mache ich mich daran, Karten zu besorgen (sollte man unbedingt im Vorverkauf kaufen) und das Hotel zu buchen. Wie so oft sind bereits alle Karten für den Tagesbesuch vergriffen, so bleibt nur noch der Nachtbesuch der Nasridenpaläste (in den Sommermonaten 22:00 Uhr, im Winter 20:00 Uhr). Eine Alternative, die durchaus ihren Reiz hat.

Empfehlenswert für Übernachtungsgäste ist die Ticketvariante „Alhambra Experiencias„, die beinhaltet den Nachtbesuch der Nasridenpaläste und der restlichen Alhambra, Generalife und Alcazaba, am darauf folgenden Vormittag. Diese Tickets sind meist noch zu haben. Im Gegensatz zu tagsüber kann man dann bis zu eineinhalb Stunden (sonst nur 30 Min.) in den Palästen verweilen.

Eintrittskarte Alhambra

Eintrittskarte Nachtbesuch Nasridenpaläste

Wir begnügen uns diesmal nur mit dem Nachtbesuch der Paläste, da wir am kommenden Vormittag entlang der Costa Tropical (die Küste Granadas) zurück nach Málaga fahren wollen. Der Vorteil des Nachtbesuchs ist insbesondere die deutlich längere Verweildauer von bis zu 90 Minuten in den Palästen (statt nur 30 Min. tagsüber). Auch ist es viel entspannter und nicht so überlaufen. Oder wie Karina sagt: Romantik pur.

Nasridenpaläste

Abgestiegen sind wir in unserem Lieblings-Hotel, dem Hotel Monasterio de los Basilios. Es liegt recht zentral und man gelangt leicht mit dem Auto dorthin. Das Management hat ein Abkommen mit einer öffentlichen Parkgarage (Parking Violón), in der Hotelgäste Rabatt bekommen (15.- €/Tag, Parkticket muss an der Rezeption gestempelt werden). Sich mit dem Auto ins Stadtzentrum zu begeben, ist eine Herausforderung der besonderen Art, der man sich als Ortsunkundiger besser nicht stellen sollte, nicht einmal mit Navi. An der Rezeption unterhalten wir uns erst einmal ausgiebig mit Francisco, dem Rezeptions-Chef, der übrigens perfekt Deutsch spricht. Somit sind wir, was Granada betrifft, wieder auf dem neuesten Stand. Am Abend gehen wir zuerst in eine der Tapas-Bars in der Calle Navas und stärken uns bei einem Gläschen Wein mit ein paar leckeren Tapas. Ein Taxi bringt uns danach direkt auf das Gelände der Alhambra, wo wir beim Palast Karl V. (Taxistand) aussteigen (ca. 5.- bis 7.- €). Hätten wir keine Karten, müssten wir jetzt erst hoch zum oberen Teil des Geländes, wo die Kassen sind. Tief beeindruckt und den Handy-Speicher voller Fotos, kehren wir noch einmal in einer Bar ein und lassen den Abend bei einem Gläschen Wein ausklingen, bevor es zurück in das Hotel geht. Granada, ¡te quiero!

Habt Ihr Fragen zum Nachtbesuch? Ich freue mich über Eure Kommentare, Fragen, Tipps und Anregungen!

Hotel in Granada

Booking.com

Jürgen

Jürgen

Auf Entdeckungsreise in Andalusien - am liebsten mit meiner Kamera draussen in der Natur. Als Tour Guide organisiere ich private Ausflüge, Wanderungen und Fotoexkursíonen in vielen Regionen Andalusiens.
Jürgen

Letzte Artikel von Jürgen (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.