Die Höhlenwohnungen von Guadix

Als ich Anfang der achtziger Jahren das erste Mal durch die Hochebene von Granada (Altiplano) reiste, traute ich meinen Augen nicht: Ich sah eine Landschaft voller Hügel, auf deren Kuppen Schornsteine und Fernsehantennen standen. Ich hatte gerade „Der Hobbit“ von J. R. R. Tolkien gelesen und war mir sicher, hier würde ich auf Bilbo Beutlin treffen.

Wohnhöhlen früher und heute

Aber nicht nur die Hobbits wohnten in Höhlenwohnungen. Vor allem auf der Nordseite der Sierra Nevada, dem Altiplano, findet man heute noch viele Ortschaften mit Höhlenwohnungen. Viele dieser Wohnhöhlen datieren auf die Zeit der Mauren im Mittelalter zurück. In den 60er und 70er Jahren wollte die Landbevölkerung dann raus aus ihren „Armeleute-Behausungen“, hinein in moderne Apartmentwohnungen. In der 80ern begann dann langsam ein Rückwärtstrend und man begann, die verlassenen Wohnhöhlen wieder zu renovieren, teils um selbst darin zu wohnen, teils um sie an Touristen als Ferienwohnung zu vermieten.

Das besondere Wohnklima machts

Sicherlich bereuten auch viele, das fantastische Wohnklima der Höhlen gegen das einer normalen Wohnung eingetauscht zu haben. In den Wohnhöhlen herrscht ein trockenes Klima mit konstanten Temperaturen um die 18º C – 20º C, was gerade im Norden Granadas mit seinen kalten Wintern und heißen Sommern ideal ist. Guadix liegt immerhin auf über 900 Metern Höhe. Da fällt das Thermometer leicht unter den Nullpunkt in den winterlichen Nächten. Und im Sommer sind Temperaturen von 45º C nicht selten.

Das Höhlenviertel von Guadix

Das Höhlenviertel von Guadix (Barrio de Cuevas oder Barrio Santiago) liegt auf einer Anhöhe im Süd-Westen der Stadt. Dort befindet sich auch ein Höhlenmuseum. Und wer mal eine authentische Höhle von innen sehen möchten, kann dies bei José tun. Eröffnet seine Wohnhöhle für Touristen und verkauft nebenbei auch noch Souvenirs, Öl und Honig aus der Region. Ich besuche ihn jedes Mal, wenn ich dort bin und lasse ihm ein kleine Trinkgeld, denn ich weiß, welch miserable Rente diese Leute bekommen.

Die Landschaften der Hochebene um Guadix

Ich komme regelmäßig in diese Region, aber nicht um die Höhlen zu sehen. Mich reizt die besondere Landschaft. Hier befinden sich unter anderem die sogenannten Badlands von Granada. Diese sind fester Bestandteil in meinen Fotoreisen durch das östliche Andalusien. Und dann gibt es auch noch ein paar weitere Highlights, die ich aber nur direkt auf meinen geführten Reisen verrate.

Mein persönlicher Tipp

Wenn Ihr also auf dem Weg von Granada nach Almería seid, um z.B. zum Cabo de Gata zu fahren, solltet Ihr unbedingt in dieser Region eine Station einplanen, ein bis zwei Nächte in einer Wohnhöhle verbringen und Euch die Gegend anschauen. Sie ist, wie so manch andere Gegend in Andalusien, einzigartig in Europa!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.