Zambra María La Canastera

Flamenco in Granada

Granada ist neben Sevilla und Jerez eines der bedeutendsten Zentren des Flamencos in Spanien und speziell der Sacromonte einer seiner Wiegen. In diesem historischen Zigeunerviertel von Granada wurde die Zambra geboren, ein Flamenco-Fest aus Gesang und Tanz, das auf das 16. Jahrhundert zurückgeht und Rhythmen repräsentiert, wie sie die Mauren von Granada zu jener Epoche spielten. In den 1950er und 1960er Jahren verhalfen die Zigeuner Granadas der Zambra zu ihrer Glanzzeit. Tausende Touristen aus aller Herren Länder kamen in den Sacromonte, darunter auch viele Jetsetter und Hollywood-Größen, angezogen von der Exotik und Einzigartigkeit dieser Flamenco-Darbietungen.

Zambra María la Canastera

Die Zambra María La Canastera ist eine der bedeutendsten, und meines Erachtens auch einer der sehenswertesten, Flamenco-Höhlen Granadas. In Anerkennung ihres Beitrages zur Entwicklung des Flamencos in Granada, hat die Stadt der Begründerin, María Cortés Heredia, genannt Maria La Canastera (weil ihr Vater Korbflechter = Canastero war), ein Denkmal aus Bronze errichtet.

Maria La Canastera

María la Canastera mit Anthony Quin und Ingrid Bergman

Gebohren am 13. Februar 1913 in Granada, tanzte María von klein auf bei den Zambras im Sacromonte, was sie zu einer vollendeten Falmenco Künstlerin machte. Sie war es, die die Zambra zu einem künstlerischen Beruf machte und den Flamenco im Sacromente kommerzialisierte. Abends wurde das Wohnzimmer ausgeräumt, Stühle herein geholt und dann Vorstellungen gegeben. Auch heute noch finden die Vorstellungen in der ehemaligen Wohn-Höhle Marías statt. Doch heute ist diese nur noch Veranstaltungsort und Flamencomuseum. An den Wänden hängen Fotos großer Künstler, die bei der Canastera aufgetreten sind, sowie das gesamte Who-is-Who des Jetsets der 1950er und 1960er Jahre: Anthony Quinn kehrte hier mit Ingrid Bergmann ein, Yul Brunner gab sich die Ehre, Claudia Cardinale, der ehemalige spanische König mit Gemahlin, Lola Flores, Rocío Dúrcal, Telly Savalas und viele, viele mehr. Das traditionelle Kupfergeschirr an der Decke ist überigens nicht nur Dekoration, sondern dient auch zur Verbesserung der Akustik.

In der Zambra María la Canastera gibt es jeden Abend um 22:00 Uhr eine Flamenco-Vorführung. Neben der Stammbesetzung treten auch immer wieder Gastkünstler auf. Der Eintritt ist inklusive Transfer vom/zum Hotel und (einem) Freigetränk.

Zambra María la Canastera
Camino del Sacromonte 89
18010 Granada
+34 958 121 183
Webseite

Falls Du die Vorstellung schon einmal besucht hast, oder Fragen hast, freue ich mich über einen Kommentar von Dir.

Jürgen

Jürgen

Auf Entdeckungsreise in Andalusien - am liebsten mit meiner Kamera draussen in der Natur. Als Tour Guide organisiere ich private Ausflüge, Wanderungen und Fotoexkursíonen in vielen Regionen Andalusiens.
Jürgen

Letzte Artikel von Jürgen (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.